Kinesiologie

Kinesiologische Sitzungen sind zielorientiert und aktivieren die Selbstheilungskräfte.

Sie ist eine Methode zur Gesundheitsförderung und Gesundheitserhaltung.

Sie wird auch als Ergänzung zur Schulmedizin und anderen Heilmethoden eingesetzt.

Erkenntnisse aus der westlichen-, wie aus der traditionellen chinesischen Medizin werden kombiniert. Verschiedene Stärkungsmöglichkeiten bringen den Energiefluss ins Gleichgewicht. Dies stabilisiert Körper, Geist und Seele und ermöglicht ein ganzheitliches Wohlbefinden.

 

Anwendungsbereiche:

Bei Erwachsenen:

  • Stress in Beruf / Alltag

  • innere Unruhe

  • Blockaden, hinderliche Verhaltensmuster

  • Beziehungskonflikte, Trauer, Menopause

  • Schlafstörungen

  • Ängste, Panikattacken, Phobien

  • nach Unfällen

  • vor und nach Operationen

  • Schmerzen

  • Verdauungsprobleme

  • Hautprobleme

  • Zahn- und Kieferbeschwerden

  • Lernschwierigkeiten

  • Konzentrationsstörungen

  • traumatische Erlebnisse

  • mehr Selbstvertrauen, innere Sicherheit

  • energetische und mentale Unterstützung bei konkreten Zielsetzungen

Bei Kindern und Jugendlichen:

  • Lernblockaden und Prüfungsangst 

  • Lese-/ Rechtschreibe- / Rechenschwäche

  • Schreibblockaden

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Motivationsprobleme

  • emotionale Schwierigkeiten (Gefühlsausbrüche, geringes Selbstwertgefühl)

  • Geburtstraumata und deren Folgen

  • Ängste und Trauer

  • Bettnässen

  • Schlafstörungen (Ein- und Durchschlafschwierigkeiten)

  • als energetische und mentale Unterstützung bei konkreten Zielsetzungen (LAP, Fahrprüfung, Aufnahmeprüfungen, sportliche Ziele)

Der Muskeltest

Der Muskeltest ist das Arbeitsinstrument der Kinesiologie. Er dient als sogenanntes "Biofeedback", also als Rückmeldesystem von Körper, Geist und Seele.

Es geht nicht um das Messen der Muskelkraft, sondern um die Reaktion des Muskels auf ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Situation.

Die Seele bedient sich des Körpers, um sich Mitteilung zu verschaffen. So sehen Kinesiologinnen und Kinesiologen verschiedene Muskeln in Verbindung mit Organen, Energiebahnen (Meridianen) und Gefühlen oder Gedanken. Jedes Ereignis, ob positiv oder negativ, hinterlässt ein spezifisches Muster, das im Körper gespeichert ist.

Touch for Health

Touch for Health heisst auf Deutsch "gesund durch Berühren". Die Methode wurde in den 70er Jahren von Dr. John F. Thie entwickelt. Sie basiert vor allem auf der Chiropraktik. Es werden 42 verschiedene Muskeln getestet, die in einer Beziehung zu bestimmten Organen und Energiebahnen (Meridianen) stehen.

Brain Gym

Brain Gym heisst auf Deutsch "Gehirngymnastik". Sie wurde in den 80er Jahren von Dr. Paul und Gail Dennison entwickelt.

Wissenschaftler im Bereich der Lernstörungen vermuten, dass solche Störungen aufgrund fehlender Zusammenarbeit einzelner Gehirnteile zurückzuführen sind. Gezielte Bewegungsübungen ermöglichen uns, die Kommunikation der einzelnen Gehirnteile zu fördern und / oder zu aktivieren. Aus der Sicht von Brain Gym gibt es keine Lernunfähigkeit, sondern es handelt sich um Lernblockaden, die wir mit Hilfe unseres Körpers auflösen können.

AP - Applied Physiology  (Angewandte Physiologie)

AP-Zellhologramm / Biochemie / Blutchemie / Anatomie / Physiologie / Muskelhologramm / Zahnhologramm / Kiefergelenk / Gehirn/ 5 Häuser des Chi / 7 Chi Keys

Dr. George Goodheart entdeckte 1964 den Zusammenhang zwischen Meridianen und Muskeln. Die AP fügt dieser Erkenntnis nach das anatomische und physiologische Wissen der westlichen Medizin hinzu. Der Amerikaner Richard Utt entwickelte in den 1980er Jahren die Applied Physiologie (AP). Er hat entdeckt, wie fast jede vorhandene Körperfunktion einzeln aktiviert werden kann. Dadurch können auch besonders verstrickte Situationen gelöst werden.

 

Ausgleichsmethoden

Verschiedene Ausgleichmethoden / Techniken können die blockierte Energie wieder ins fliessen bringen. Ich arbeite unter anderem mit Akupressur, Hand- und Fussreflexzonen, neurolymphatischen- und neurovaskulären Zonen, Farben, Affirmationen, Klanggabeln, Blütenessenzen und weiteren Methoden.